Stermann & Grisseman Kochshau foto

Gags, Gags, Gags!

Die TV Show zum ersten Mal live auf der Bühne 
mit fantastischen Gästen

Das Stermann & Grissemann-Universum aus feiner Beschimpfung, Sinnsabotage und Selbstdemontage, Nonsense, bizarrer Parodie, Persiflage und Polemik erlaubt sich eine neue, nicht geahnte Ausdehnung. Gewohnt erstklassig flitzen die beiden, die „eigentlich zu gut fürs Fernsehen“ (John Cleese) sind, durch den selbst gesteckten Gag-Slalom.

Beide, auch der Deutsche (Stermann), verirren sich aber nie ins kabarettistisch Ressentimentale oder langweilen mit öden sozialdemokratischen Pointen. Keine Sekunde mit Stermann und Grissemann ist Zeitverschwendung.
„Gags, Gags, Gags!“

"Ein Höhepunkt mitteleuropäischer Humorartistik" (Sir Peter Ustinov, noch zu Lebzeiten)

"Das Schlechteste nicht" (Jon Stewart)

 

PRESSESTIMMEN:

Im Design der Kult-Show „Willkommen Österreich“ wollen S & G Gäste empfangen, aber es kommen keine, woraus sich eine vom Absurden Theater bekannte surreale Atmosphäre ergibt. Berührend, komisch und fast genial ist der Schluss des Abends. 
(Die Presse)

„Für jene, die mit dem mitunter brachialen Duo wenig anfangen können, ist das vermutlich wieder nichts. Allen anderen steht ein großer Abend bevor.“
(Tagesanzeiger, Züritipp)

Es geht Beckett-mäßig zur Sache – abgründiger und feiner Humor. 
(KURIER)

Warten auf Godot & Co., doch keiner kommt. (diepresse.com)

S & G haben sich anscheinend so gründlich umgesehen im Komiker-und Humoristen-Genre wie wenige Regisseure in ihren Klassikern oder zeitgenössischen Dramen. Der Schöne und der Hässliche, Dick & Doof, der Gescheite und der Blöde, eine Prise Qualtinger, ein Quentchen Farkas ohne feinen Anzug, das fleißige Recycling wirkungsvoller Sketches, die das Publikum in Kinder verwandeln, die nicht aufhören können "Nochmal!" zu rufen - S & G verlinken die Tradition mit einer Moderne, die Wahrheiten sucht [...].
(diepresse.com)

Stermann und Grissemann sind alte Hasen im Kabarett und Publikumslieblinge - und dies hoch verdient. 
(DieKleinkunst)

Die beiden sehr allein gelassenen Alleinunterhalter brillieren in jeder Rolle. Aber am Schönsten: Nach lärmendem Klamauk folgt diesmal die Stille. Das ist berührend und beinah genial. [...] Stermann & Grissemann agieren demokratie- und medienkritisch wirksamer, als so manche diesbezüglich beflissene Theatertruppe. Sie balancieren mit Verve auf dem schmalen Zeitgeistgrat zwischen Selbstverbesserung und Selbsternüchterung, sie hangeln sich von laut lachen zu leise resignieren. Souverän bewegen sie sich zwischen Beschimpfung, bizarrer Persiflage und Polemik. Berühmte Doppelconferenciers im Himmel, Farkas/Waldbrunn, Laurel & Hardy, Helmut und Qualtinger, stehen Pate. Die Anstrengung hat sich gelohnt, so sie denn je eine war. 
(mottingers-meinung.at)